SPIELBERICHTE

3. Spieltag VfL Baskets Treuchtlingen vs. SB DJK Rosenheim 106:77

Schmoll (29P., 12 Reb), Huhn (26), Geiselsöder (15), Beierlein (14), Schwarz J. (12), Vogt (4), Rapke (2), Rettner (1), Hornn, Mutterer, Vitzethum

2. Spieltag Fireballs Bad Aibling vs. VfL Baskets Treuchtlingen 65:88

Das erste Auswärtsspiel der Saison 21/22 stand unter keinem guten Stern. Coach Stephan Harlander musste aus gesundheitlichen Gründen passen. Deshalb musste im gesamten VfL-Lager umgeplant werden. Arne Stecher, der eigentlich Coach der 2. Mannschaft ist, sprang kurzfristig ein und übergab das Zepter der Bezirksoberligamannschaft an seinen Co-Trainer Axel Bethke. Auf der anderen Seite muss erwähnt werden, dass die Baskets ohne ihren Coach, bisher immer gewinnen konnten. Coach Arne Stecher, der leider aufgrund einer Erkrankung nicht einsatzfähig war schickte die Starting Five aus dem ersten Heimspiel auf Feld. Huhn, Beierlein, Geiselsöder, Schmoll und Moritz Schwarz sollten den Grundstein für eine gute Leistung legen. Aggressive Defense und schnelle Angriffe brachen zur Viertelpause eine 11-Punkte Führung (10:21). Auf der Gegenseite agierten die in der Liga bekannten Omari Knox und Miljan Grujic (ehemals Dachau und Oberhaching) eher glücklos, da Moritz Schwarz und Kevin Vogt die Spielzüge von Knox gut einschränken konnten. Im 2. Viertel waren die Baskets einfach präsenter, sowohl unter dem Korb als auch von außen konnten die VfLer immer wieder punkten und konnten die Führung zur Halbzeit auf 24:49 ausbauen. Im 3. Viertel hatten die Basktes etwas Startschwierigkeiten. Die Gastgeben aus Bad Aibling konnten in dieser Phase aus Sicht von Coach Arne Stecher zu oft, zu leicht punkten. Nach einer Auszeit fingen sich die Altmühlstädter wieder und konnten die Zonenverteidigung der Südbayern immer wieder mit guten Pässen ausspielen. Teilweise führte der Vfl mit 30 Punkten und somit konnte sich auch die 2. Garde der Baskets beweisen. In dieser Phase agierte der VfL ein bisschen nervös, jedoch legte sich dies zum Viertelende wieder, sodass die Baskets das Viertel mit 17:20 gewinnen konnten. „Wenn wir es jetzt noch schaffen, dass der 2. Anzug sitzt, dann können wir durch eine tiefere Bank noch mehr Intensität aufs Feld bringen“, stellte Ersatztrainer Arne Stecher fest. Im letzen Viertel war bei beiden Mannschaften ein wenig die Luft raus. Viele individuelle Fehler stoppten den Spielfluss beider Mannschaften. Erst nach einer Auszeit konnte die Leistung der ersten 3 Viertel wieder gezeigt werden. Insgesamt konnte man Topscorer Knox auf 19 Punkte halten. 8/21 aus dem Feld zeigen, dass auch gut verteidigt wurde. Bei den Treuchtlingern konnte jeder Spieler mindestens 9 Minuten Spielzeit verbuchen. „Ich freue mich, wie wir momentan als Mannschaft auftreten, der Spaß den wir haben, den kann man im Spiel spüren. Jetzt gilt es diese Stimmung beizubehalten, gibt Kapitän Stefan Schmoll zu Protokoll.

Schmoll (28P., 14Reb), Beierlein (19), Huhn (13), Geiselsöder (11), Schwarz M. (9), Vogt (4), Schwarz J. (4), Rapke, Rettner, Hornn

1. Spieltag VfL Baskets Treuchtlingen vs. MTSV Schwabing 91:80

Nach ca. 600 Tagen war es wieder soweit. In der Turnhalle der Senefelder Schule wurde wieder Basketball gespielt. In der 1. RLSO wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Die Baskets hatten Schwabing München zu Gast. Schwabing ist dafür bekannt, talentierte Spieler an den Profisport heranzuführen. Unterstützt von Nick Freer, einem allerseits bekannten Spieler, wollten die Schwabinger die Punkte aus Treuchtlingen entführen. Die ersten Punkte seit dieser langen Durststrecke erzielte Florian Beierlein per 3er. Ab diesem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, als ob sich nichts verändert hätte. Die Fans feuerten an, Coach Harlander gestikulierte an der Seitenlinie und die Baskets legten ihre Unbekümmertheit an den Tag. Im ersten Viertel stand es 24:23 für die Baskets. Das 2. Viertel begann ein bisschen nervöser. Hatte man doch klare körperliche Defizite. Doch ließen die Mannen um Kapitän Stefan Schmoll sich nicht unterkriegen. Auch der 2. Anzug der Baskets konnte dagegenhalten und konnte den Stammkräften die nötigen Pausen geben. Zur Halbzeit hieß es 38:42 für Schwabing. Nach der Halbzeit agierten beide Mannschaften eher nervös, jedoch konnten die Baskets diese schnell ablegen. 5 Punkte in Folge bedeutete, dass der VfL ab diesem Zeitpunkt das Spiel kontrollieren sollte. Jetzt fing auch noch Scharfschütze Simon Geiselsöder an zu treffen und Claudio Huhn zog die Fäden im Spielaufbau. Mitte des 3. Viertels sorgte Moritz Schwarz (10 Punkte, 12 Rebounds) mit einem Dunking auch noch dafür, dass die Senefelder Halle wieder brannte. Das Viertel ging mit 26:10 an die Treuchtlinger. Zu Beginn des 4. Viertels sorgte Stefan Schmoll mit 12 Punkten in Folge für eine kleine Vorentscheidung. Teilweise waren die Baskets mit 20 Punkten vorne. Am Ende konnte der 11- Punkte- Sieg nach Hause gefahren werden, obwohl die Münchner mit ihrer Pressverteidigung noch einmal Druck aufbauten. Am Ende ging das Spiel mit 91:80 verdient an die Baskets aus Treuchtlingen.

Schmoll (37P., 13 Reb), Huhn (23), Geiselsöder (11), Schwarz M. (10), Beierlein (8), Schwarz J. (2), Vogt, Hornn, Rapke, Rettner, Mutterer, Vitzethum